Frank Grabowski 15.12.2021 bis 28.01.2022
Vera Miller 29.01. bis 25.02.2022
Charlie Zick 26.02. bis 25.03.2022
Bernd Feil 26.03. bis 29.04.2022
Petra Kollmannsberger 30.04. bis 29.05.2022
WoGe Wolfgan Gerle 30.05. bis 27.06.2022
Frank Grabowski 27.06. bis 03.07.2022
Sophie Fiener & „Bui“ Fässler 04.07. - 29.07.2022
Mona Dering 30.07. - 27.08.2022
Jukebox Gruppenausstellung 27.08.- 24.09.2022

Frank Grabowski 15.12.2021 bis 28.01.2022

Der Künstler Frank Grabowski ist eingetaucht in die malerischen Straßen und Gassen von Mindelheim. 

Über Frank
Grabowski

Geb. 1959 in Rheinbrohl, aufgewachsen in Bad Hönningen, Künstlerisch tätig seit 1973,
Mitglied im Kunstverein Mindelheim von 1998 - 2016, davon 8 Jahre stellv. Vorsitzender, 

Organisator der Ausstellungsreihe „Kunst im Rathaus“ Mindelheim.

Kontakt:

frank@frank-grabowski.de

Mindelheim
Leinwandbild

Auf Bestellung:

Mindelheim"Georgetown"
Leinwanddruck auf Keilrahmen

50 x 50 cm        84,- Euro

60 x 60 cm        89,- Euro

75 x 75 cm      129,- Euro

100 x 100 cm  179,- Euro

Kunstdruck auf Aquarellpapier

30 x 30 cm       10,- Euro

Mindelburg
Leinwandbild

Auf Bestellung:

Mindelheim "Mindelburg"
Leinwanddruck auf Keilrahmen

50 x 50 cm        84,- Euro

60 x 60 cm        89,- Euro

75 x 75 cm      129,- Euro

100 x 100 cm  179,- Euro

Kunstdruck auf Aquarellpapier

30 x 30 cm       10,- Euro

Mindelheimer Shirts und mehr

Vom schönen Städtchen Mindelheim hat Frank Grabowski neben den Original-Gemälden und Fotodrucken auf Leinwand auch eine Serie von T-Shirts und Accessoires geschaffen. Wer Mindelheim soll auf der Brust oder der Handyhülle tragen möchte sollte unbedingt hier stöbern!

Die Artikel sind nicht an Lager und werden bei Bestellung produziert.

Link zum Shop:

Redbubble-Shop

Originalgemälde

Kleine Formate auf Leinwand von Frank Grabowski

Jedes dieser kleinen Gemälde ist ein Unikat und auf der Rückseite vom Künstler signiert. Sollte ein Wunschbild verkauft sein kann es auch als Variation nochmal gemalt werden. Bei Kaufinteresse schicken Sie uns eine Mail oder rufen uns an. 

Vera 
Miller Ausstellung 
29.01. bis 25.02.2022

Kunstvolle Unikate.
Mit meiner Malerei hauche ich dem alten Holz nochmal neues Leben ein und es entstehen Kunstwerke mit einzigartigem Charakter. Kaufanfragen bitte

per Mail an: stadl-galerie@web.de 

Die Künstlerin liebt starke Farben und malt vorzugsweise seit einigen Jahren mit Acryl auf altem Holz, z.B. aus Abbruchhäusern - wunderschön und einzigartig. Jedes Stück erzählt seine eigene Geschichte. Mit offenen Augen, Farbe und Phantasie - sind daraus einmalige Unikate entstanden.

Die Werke haben bisher nur im Freundeskreis Anerkennung gefunden, dies ist ihre erste offizielle Ausstellung. Weitere Werke zur Besichtigung und Auftragsarbeiten sind nach Absprache per Mail möglich.

Vera Miller (geb. Ahlborn) 1967 in Mindelheim.  

Aufgewachsen in Itzehoe und Bad Wörishofen. 

Im Alter von 20 Jahren für 
3 Jahre nach Griechenland ausgewandert. 

Seit 1999 wohnhaft in Kammlach in einem alten Bauernhof.

Charlie Zick

26.02. bis 25.03.22

Charlie Zick sucht stets mehr zu sehen, als der Moment preisgeben möchte. Zeichnungen mit den verschiedensten Werkzeugen wie Bundstifte, Marker und Bleistiften sind dabei sein ausführendes Organ. Sie ergründen die Umwelt des Künstlers ebenso, wie sein eigenes Ich. 

Bernd Feil

Faszination Fotografie 26.03. - 29.04.2022

Seit Kindheit ist Bernd Feil vom Fotografie-Virus befallen, nach der Schule begann er erst seine Ausbildung als Elektromechaniker, und machte 2002 seine Passion Fotografie zu seinem Hauptberuf und ist seither auf Achse als Sportfotograf für seine 1991 gegründete Sportfotoagentur M.i.S.-Sportpressefoto in Mindelheim mit seiner Frau Renate und einer freien Mitarbeiterin im Norden Deutschlands.! Sein tägliches Brot stellen die Bundesliga$ oder Championsleague-Spiele des FC Bayern München dar.  Seit 25 Jahren hat er fast kein Spiel der Bayern verpasst, ob im Olympiastadion, der Allianz$Arena oder in sämtlichen großen Stadien in Europa. Viele internationale Sport-Events wie Fussball WM in Deutschland, Brasilien oder Fussball$EM in Portugal, Österreich, Frankreich, Polen/Ukraine oder Olympische Spiele in Peking 2008 und London 2012 hat Bernd Feil fotografisch begleitet.Seiner Heimat bleibt Bernd Feil jedoch treu, seine Auftraggeber sind auch regional beheimatet, wie die Lechwerke AG, Mindelheimer Zeitung, Verlag Hans Högel, Kopp-Immobilien, Storchenbräu, und viele mehr. Auch Werbeaufnahmen für Skylinepark, BayPack, Apassionata München. Bereits zweimal hat er für einen Bildband das historische Frundbergfest Mindelheim fotografisch dokumentiert.  Seine Begeisterung für Natur- und Landschaftsfotografie hat Bernd Feil nie ganz losgelassen - Egal ob mit iPhone, Kompaktkamera, Foto-Drohne oder Profi-Kamera mit extremen Tele-Brennweiten oder Studioblitzanlage, wann immer sich ein tolles Motiv ergibt, wird es bestmöglich digital festgehalten. Das Allgäu ist für ihn nicht wegzudenken. Hier verbringt er seine freie Zeit, zwischen seinen Reisen in die Fussballstadien. Die Heimat und die Menschen hier ist für Ihn Erholung und Inspiration, hier findet er einen unerschöpflichen Reichtum an Leben, Natur, Farben und Stimmungen, die sich oft auf seinen Bildern wiederfinden.! 

Bernd Feil aus Bad Wörishofen
Geb. 1968 in Mussenhausen 
bei Mindelheim
E-Mail: missportfoto@me.com www.mis.mn 

 

Petra Kollmannsberger

Frundsberg – 30 Tage, 30 Köpfe 30.04. bis 29.05.2022

Beruflich viele Jahre im Verlagswesen und in der PR tätig zog es Petra Kollmannsberger 2002 nach Stationen in München und London in die weite Welt, genauer gesagt ins schöne Panama, wo sie fast 20 Jahre Wald- und Kakaoprojekte in ganz Lateinamerika aufgebaut und geleitet hat. Die Liebe zum Kakao ist geblieben und die Mindel-heimerin ist heute noch Miteigentümerin einer kleinen Schokoladenmanufaktur in Panama. 2020 zog Petra mit ihrer Familie wieder zurück nach Bad Wörishofen und möchte nun im Rahmen eines Neustarts mit der Kunst mehr aus einem Hobby machen. Petra Kollmannsberger ist nicht auf ein Medium festgelegt: Zeichnung, Fotografie, Aquarell, Öl, Collage und abstrakte Arbeiten in Acryl sind im Repertoire. Jedoch gilt der figurativen Abstraktion ihr Interesse. 2020 zog Petra mit ihrer Familie wieder zurück nach Bad Wörishofen und möchte nun im Rahmen eines Neustarts mit der Kunst mehr aus einem Hobby machen. Petra Kollmannsberger ist nicht auf ein Medium festgelegt: Zeichnung, Fotografie, Aquarell, Öl, Collage und abstrakte Arbeiten in Acryl sind im Repertoire. Jedoch gilt der figurativen Abstraktion ihr Interesse. Die Ausstellung zum Thema “Frundsberg 30 Tage - 30 Köpfe” ist eine exklusiv für die Artbox konzipierte Sammlung. 30 Tage - 30 Köpfe ist eine Challenge für Künstler, bei der es darum geht, eine Person auf vielfältige Weise darzustellen und neue Techniken auszuprobieren. Jeden Tag wurde ein neues Werk erstellt 30 Tage lang. Der Mindelheimer Lokalheld ist mal als Aquarell, mal als digitale Zeichnung dargestellt oder auch komplett abstrahiert. Buntstifte, Ölfarben, Tinte, Fineliner, Collage - alles dabei.  Als Vorlagen dienten historische Zeichnungen aber auch Fotos von Frundsbergdarstellern der letzten Feste in Mindelheim. 

Petra Kollmannsberger wurde 1973 in Mindelheim geboren und ist bis zu ihrem 20. Lebensjahr in Mindelau aufgewachsen. 

Kontakt:   

pkollmannsberger@icloud.com

www:  

 http://marcel.pt/artist1249/

WoGe Wolfgang Gerle

Geboren am 23. Mai 1943 in Mindelheim. Gestorben am 18.04.2021 in Memmingen. Michael Gerle verwaltet den Nachlass seines verstorbenen Bruders Wolfgang und möchte auch die Verkaufserlöse aus dieser Ausstellung für humanitäre Zwecke spenden. 

Nach Schulbesuch Lehre als Schriftsetzer bei der Minde-lheimer Zeitung, anschlie-ßend Grafikstudium an der Rabenbauer-Schule in München. Daneben Arbeit in Druckereien in München und Ottobrunn. Parallel dazu Einstieg als selbständiger Grafiker und Typograf. Langjährige Selbständigkeit mit Typostudio in München, dann Germering.

Inhaber der Kunst-Galerie Herrsching (1989 bis 1992). Von 1999 bis 2005 Unterrichtender am „Lehr-studio für Grafik“ von Charlotte Dietrich in München. Nach Beendigung dieser Tätigkeit im Jahr 2005 (Eintritt in den „Ruhestand“) intensive Beschäftigung mit der freien Kunst.

Am 23.Mai 2020 schwerer häuslicher Unfall der eine Querschnittslähmung zur Folge hatte.

 

Wolfgang Gerle 

Mail-Kontakt Michael Gerle
 

 

Sophie Fiener & „Bui“ Fässler 

04.07. - 29.07.2022

Expressiv, lebhaft, verspielt und feinsinnig – beobachten und einfangen. 
Die Malerin Sophie Fiener und der Dichter „Bui“ Fässler bringen ihre Künste zusammen. 
Die ungewöhnliche Konstellation ist jetzt in der vielleicht kleinsten Galerie der Welt „Art in the Box“ zu sehen.

Die Malerei von Sophie Fiener ist expressionistisch und sehr kraftvoll.
Sophie Fiener geb 1954 in Köln. Ihr Vater kam im Alter von 17 Jahren in Kriegsgefangenschaft, erst in Frankreich dann in den USA. Dort hat er erbeutete Landkarten und Maschinenbaupläne abzeichnen müssen und wurde später Ingenieur. Ihre Mutter war Landschaftsmalerin der Opa war Schneider und hat aus Nylons schwarze Frauen und Kasperls genäht. Sophie begann 1978 in München Neuhausen in einem Handwerksbetrieb mit Keramik zu arbeiten, bei einem Rosenthal-Aussteiger. In der Menterschwaige hat sie ihre Pferdeliebe entdeckt, leider sind beide fast zeitgleich in Insolvenz gegangen. Die Pferde hat sie mit ins Allgäu genommen. 2015 Eintritt in den Mindelheimer Kunstverein hier hat sie als neue Passion die Malerei gefunden.

„Bui“ Fässlerrs Texte sind stets voller Poesie und oftmals mit viel Wortwitz. 
Eugen Peter Fässler „Bui“ geb.1953 in Mindelheim das jüngste von 10 Kindern und hat zu seiner 1. Kommunion vom Nachbarn Papa Zick eine Wilhelm Busch Gesamtausgabe geschenkt bekommen sowas war bei 10 Kindern ein Traum und damit hat „Bui“ seine Leidenschaft gefunden. Natürlich hat er Bäcker gelernt und das Geschäft übernommen gerne aber ist er mit Herz und Seele, Haut und Haaren Dichter.

Bei Kaufinteresse wenden Sie 
sich bitte direkt an die Künstlerin Sophie Fiener.

Kontakt:   

LaLu´s Zauberfaden

Mindelheim hat mit dem Textilmuseum einen ausgezeichneten Ruf im textilen gestalten.Auch in der alten englischen Telefonzelle gibt es jetzt Mode zu sehen und zwar aktuelle fröhliche Kindermode von Mona Dering.  
30.07. - 27.08.2022

LaLu´s Zauberfaden ist ein junges Modelabel aus dem Allgäu, mit Schwerpunkt auf Baby- und Kindermode. Die Designerin Mona Dering produziert und näht alle Kleidungsstücke selbst. Mit viel Liebe zum Detail stellt sie Stoffkombinationen für ihre einzigartigen und einmaligen Stücke zusammen. Den Spagat zwischen zweifacher Mama und Modeschöpferin meistert sie mit ganzer Seele. Ihre liebevollen Stücke sind nicht nur bestimmt für die kleinen Elfen und Peter Pans, die das Wichtigste auf dieser Welt sind. Auch die großen Zauberer und Hexen dürfen sich gerne von ihr verzaubern lassen. Und wer ein individuell personalisiertes Geschenk sucht, ist bei Mona Dering ebenfalls richtig, denn eine Stickmaschine ergänzt ihren Nähmaschinenpark. LaLu´s Mode sind nachhaltige Kostbarkeiten und können auch weitervererbt werden. 

 

MONA DERING

Jukebox Assemblagen (3D Collagen)  

27.08.-24.09.2022

Die Assemblage ist in der Kunstgeschichte ein Begriff für dreidimensionale Collagen – die auch als Geschenke oder Erinnerungsbilder genutzt werden können.

In Deutschland sind diese Objektkästen noch wenig bekannt: Die Assemblage hat ihre Wurzeln im Dadaismus und Kubismus der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Objektkästen in dieser neuen Ausstellung nehmen Bezug zu Songs und sind so vielfältig wie der Musikgeschmack der Künstler:innen die diese Werke geschaffen haben. Hildegard Knef trifft auf Rio Reiser und AC/DC auf Genesis u.v.m. Alle Assemblagen sind mit einem QR Code versehen und können gescannt werden. Über das Handy sind die passenden Songs abrufbar. So wird unsere kleine rote Telefonzelle „Art in the Box“ zur Jukebox.

Wir widmen diese Ausstellung dem viel zu früh verstorbenen, ehemaligen Mindelheimer Stadtrat Volker Hartmann der auch als Gründungsmitglied und Dirigent der Fanfarengruppe Mindelheim e.V. aktiv war. Volker Hartmann schaffte, kurz vor seinem Tod, den Objektkasten von AC/DC der auch in der Ausstellung gezeigt wird. Wir wissen von seiner Tochter, daß ihm die Arbeit an diesem Objekt noch viel Spaß gemacht hat. 

R.I.P. Volker Hartmann.